Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Diät und Mundgeruch

Diät und Mundgeruch

Diät-Mundgeruch - über Gewicht und seine Folgen

In Zeiten des Überangebots an Nahrung legt der Organismus Vorräte in Form von Fettpölsterchen für kommende schlechtere Zeiten an. Allerdings ist in unserer Gesellschaft die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln meist gesichert und selbst in schlechten Zeiten nagt kaum noch jemand wirklich am Hungertuch.

Die Folge dieses biologischen Gesetzes ist häufig hartnäckiges Übergewicht, das das subjektive Wohlbefinden beeinträchtigen und auch Gelenke und Herz-Kreislauf-System belasten kann. Es gibt also gewichtige Gründe, auf sein Gewicht zu achten, denn freiwilliges Abnehmen ist vom Körper nicht vorgesehen.

Die weit verbreiteten Ursachen für das Übergewicht sind schnell benannt: falsches Ernährungsverhalten, mangelnde Bewegung und die sich verlangsamenden Stoffwechselprozesse ab dem 25. Lebensjahr.

Frau auf einer Waage

BMI – Gewichtige Werte

Jeder sollte sich vor einer Diät fragen, ob er selbst überhaupt übergewichtig ist. Ausschlaggebend für die Entscheidung, eine Diät zu beginnen, sollte nicht die Figur irgendeines Topmodels sein. Eine gesündere Auskunft darüber, wer gut in Form ist, gibt der Body-Mass-Index (BMI).

Die Formel lautet:

Körpergewicht in kg : Körpergröße in Metern

Ein Beispiel: 80 kg geteilt durch (1,70 x 1,70) = BMI von 27,7.

Vergleichen Sie einmal Ihren persönlichen BMI mit der untenstehenden Tabelle. Sieht das Ergebnis jetzt schlecht aus, kann eine gute Diät helfen.

bis 18,4 Untergewicht
18,5 bis 24,9 Normalgewicht
25,0 bis 29,9 Übergewicht
30,0 bis 34,9 Grad 1 Fettleibigkeit
35,0 bis 39,9 Grad 2 Fettleibigkeit

„Diätmundgeruch“ kann sein grünes Wunder erleben

Mit dem Wunschgewicht werden sich bei Ihnen auch ein gesundes Selbstbewusstsein und ein gutes Körpergefühl einstellen. Auf dem Weg dahin darf aber das Thema „Diät und Mundgeruch" kein Tabu sein. Glücklicherweise hält die Natur das passende Diät-Rezept gegen Geruchsbildung bereit: den natürlichen Blattfarbstoff Chlorophyll. Dieses grüne Elixier des Lebens schenkt uns die Luft zum Atmen und kann auch bei Diätmundgeruch effektiv helfen.

Was ist „Diätmundgeruch“?

Menschen, die regelmäßig fasten, kennen den typischen Fasten- oder Diätgeruch, der an Nagellackentferner erinnert. Auslöser ist ein unvollständiger Fettabbau durch Kohlenhydratmangel. Der Körper braucht täglich mindestens 50 g Kohlenhydrate, um Fette in Traubenzucker umzuwandeln. Sonst bilden sich Ketonkörper, die in Form von stark riechendem Aceton abgeatmet werden. Zu diesen geruchlichen Folgen kommt es besonders bei kohlenhydratarmen Diäten.

Ein Rezept gegen „Diätmundgeruch": Chlorophyll-Dragees

Die geruchneutralisierende Wirkung von Chlorophyll entsteht von innen heraus. Der Wirkstoff aus dem natürlichen Blattgrün kann die Aktivität bestimmter eiweißspaltender Enzyme hemmen und die Entstehung schlechter Mund- und Körpergerüche von innen heraus verhindern. Aus diesem Grund können Chlorophyll-Dragees auch gegen den Diät-bedingten Mundgeruch helfen. So kann man Sie auf dem Weg zu Ihrem Diätziel stets gut riechen.

Stozzon Chlorophyll-Dragees sind gut verträglich und nur in Apotheken erhältlich.

Stozzon Chlorophyll-Dragees gegen Mund- und Körpergeruch. Wirkstoff: Chlorophyllin-Kupfer-Komplex, Natriumsalz. Anwendungsgebiete: Traditionell angewendet zur Vorbeugung gegen Mund- und Körpergeruch. Beim Auftreten von Krankheitszeichen sollte ein Arzt aufgesucht werden. Warnhinweise: Enthält Sucrose (Zucker) und Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.