Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Mundgeruch kommt oft von innen

Mundgeruch kommt oft von innen

Magen und Darm als Ursache von Mundgeruch

„Hast du was am Magen?“ Mit dieser zaghaften Frage versuchen viele Menschen ihr Gegenüber auf dessen Mundgeruch aufmerksam zu machen. Was viele nicht wissen: Mundgeruch kann tatsächlich von innen kommen. Als Ursache für die Geruchsentwicklung kommt jede Form der Störung im Magen-Darm-Bereich in Frage.

Mundgeruch entsteht sehr häufig durch Probleme in Mundhöhle und Rachenraum, etwa durch Speisereste oder Karies, Bakterien oder Pilze. Auch Lebensmittel wie Knoblauch sorgen für eine Fahne.

Wenn all diese Ursachen ausgeschlossen sind, wenn auch die Hygiene im Mund stimmt – Stichwort: Zähne putzen, Mundspülungen, regelmäßige professionelle Zahnreinigung - dann kann Mundgeruch der erste Hinweis auf eine unerkannte Magenschleimhautentzündung, eine Gastritis, sein. Besonders betroffen davon sind starke Raucher und Menschen, die übermäßig viel Alkohol trinken. Auslöser kann aber auch eine Lebensmittelvergiftung sein. Für eine chronische Gastritis ist oft das Bakterium Helicobacter Pylori verantwortlich.

Ernährung Magen Darm

Säuerlicher Mundgeruch weist auf Magenprobleme hin

Für einen stark unangenehmen Geruch sorgen auch Probleme an der Speiseröhre. Wenn etwa Speisereste in krankhaften Ausstülpungen der Speiseröhre oder an Fremdkörpern im oberen Verdauungstrakt hängen bleiben, kann das ebenfalls für übelriechende Ausdünstungen sorgen.

Säuerlicher Mundgeruch ist typisch bei Sodbrennen, auch Reizmagen, und andere Verdauungsbeschwerden haben oft Halitosis zur Folge, Mundgeruch. Schlechter Atem aus Mund und Nase weist auf ein Magengeschwür hin.

Stress und Ärger „schlagen auf den Magen“

Viele Menschen sitzen in der Stressfalle. Die Anforderungen werden immer höher, immer mehr Dinge müssen immer schneller erledigt werden. Das schlägt schon sprichwörtlich auf den Magen, dreht den Magen um, führt zu Erkrankungen. Magen-Darm-Probleme haben also nicht zwingend körperliche Ursachen, es können auch Stresssymptome sein. Die Folge davon: Halitosis, also Mundgeruch, entsteht von innen heraus.

Tipps: Das können Sie gegen Probleme mit Mundgeruch tun!

  • Gehen Sie zum Arzt, lassen Sie Magen-Darm-Erkrankungen behandeln.
  • Versuchen Sie, Stress zu vermeiden. Lernen Sie damit umzugehen, indem Sie einen positiven Ausgleich schaffen, zum Beispiel durch Sport oder Entspannungsmethoden.
  • Achten Sie auf ausgewogene, leicht verdauliche Ernährung, die Ihren Magen-Darm-Trakt nicht belastet. Als erster Schritt kann eine Entsäuerung dienen, um eine gesunde Darmflora aufzubauen.
  • Meiden Sie Fertiggerichte und Fertigsaucen, greifen Sie lieber zu leckerem Gemüse und Früchten.
  • Essen Sie regelmäßig und ausreichend. Langes Fasten kann zu einem übersäuerten Magen und zu Mundgeruch führen.
  • Verzichten Sie auf alkoholische Getränke und Zigaretten. Beide können die Magenschleimhaut schädigen, dadurch entsteht Mundgeruch.
  • Genießen Sie beruhigende Magentees.
  • Achten Sie darauf, ausreichend zu trinken.
  • Chlorophyll kann den Mundgeruch stoppen und belastet Magen und Darm nicht. Stozzon Chlorophyll-Dragees etwa wirken besonders gut, wenn sie bereits während des Essens eingenommen werden.

Stozzon Chlorophyll-Dragees gegen Mund- und Körpergeruch. Wirkstoff: Chlorophyllin-Kupfer-Komplex, Natriumsalz. Anwendungsgebiete: Traditionell angewendet zur Vorbeugung gegen Mund- und Körpergeruch. Beim Auftreten von Krankheitszeichen sollte ein Arzt aufgesucht werden. Warnhinweise: Enthält Sucrose (Zucker) und Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.