Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Ursachen von Mundgeruch (Halitosis)

Ursachen von Mundgeruch (Halitosis)

Mundgeruch – es gibt nicht nur eine Ursache

Welche Ursachen hat Mundgeruch? Experten schätzen, dass etwa ein Viertel der deutschen Bevölkerung Mundgeruch leidet, teilweise ohne es selbst zu wissen. Dabei geht es nicht um den Knoblauch-Atem oder die Bierfahne, es geht um streng fauligen Geruch aus dem Mund und manchmal auch aus der Nase. Das Schlechte daran: Chronischer Mundgeruch kann richtig einsam machen. Aber: Sind die Ursachen für den schlechten Atmen gefunden, lässt sich das Problem in der Regel auch lösen – zum Beispiel durch bessere Zahnpflege.

Sie kennen das: Eigentlich ist die Arbeitskollegin/der Mitspieler im Fußballverein richtig nett, man möchte ihr/ihm aber trotzdem bloß nicht zu nah kommen. Grund: Schlimmer Mundgeruch – auch Halitosis genannt.

Unzählige Mikroorganismen in der Mundhöhle sorgen normalerweise für eine ausgeglichene Mundflora. Gerät ihr perfekt funktionierendes ökologisches Biotop jedoch aus dem Gleichgewicht, vermehren sich vor allem Fäulnisbakterien. Sie werden zu den Ursachen für Mundgeruch. Nur: Sagt man der Arbeitskollegin oder dem Mitspieler, dass sie Mundgeruch haben? Antwort: Ja. Und damit Sie auch Tipps geben können, finden Sie die Ursachen für Mundgeruch und die Lösungen in diesem Artikel.

Die Aufgabe der Bakterien in der Mundhöhle

Auch Magen-Darm-Erkrankungen können Mundgeruch verursachen, in den allermeisten Fällen liegen die Ursachen aber im Rachen. Experten nehmen an, dass sich allein in der Mundhöhle bis zu 100 Billionen Bakterien befinden. Sie sollen gefährliche Krankheitserreger abwehren und so den menschlichen Organismus schützen. Gleichzeitig unterstützen die unsichtbaren Mitbewohner in Mund und Rachen den Verdauungsprozess.

Hier fungiert der Mund sozusagen als Tor zum Verdauungstrakt, denn während die Speisen noch zerkaut werden, beginnen die vielen Mikroorganismen im Speichel bereits mit der Verdauung der Nahrung. Bevorzugt zersetzen sie dabei Lebensmittel, die reichlich Eiweiß (Protein) enthalten, also Milchprodukte, Eier und Fleisch. Die Ursachen von Mundgeruch liegen weit häufiger hier im Mundraum als im Magen.

Schlechte Mundhygiene macht schlechten Atem

Je mehr Eiweiß im Mundraum bleibt, desto wohler fühlen sich die Bakterien. Anders ausgedrückt: Speisereste in den Zahnzwischenräumen oder in Zahnfleischtaschen werden zum gefundenen Fressen für die Fäulnisbakterien. Addiert man dazu schlecht geputzte Zähne und andere Mundgeruch-Ursachen wie übermäßig viel Alkohol, Zigaretten und Koffein, dann entsteht garantiert übelriechender Atem.

Petersilie und grüne Lebensmittel

Gesunde Ernährung und Zahnpflege: Das A und O gegen Mundgeruch

Mundspülungen mit Mundspüllösungen sind nur eine schnelle Lösung – sie entsorgen zwar die Fäulnisbakterien, aber ebenso die „guten“ Bakterien, die eigentlich schlechten Atem verhindern sollen.

Ebenso kurzfristig wirkt Kaugummi, dessen Eigengeschmack den Mundgeruch überspielt, aber nicht die Ursachen beseitigt. Außerdem sind in Kaugummis Zucker oder Süßstoffe enthalten, weshalb es gesünder ist, chlorophyllhaltige Pflanzen, zum Beispiel Petersilie, zu kauen. Besonders praktisch und wirksam sind Stozzon Chlorophyll-Dragees.

Wer gesund ist, sich ausgewogen ernährt und dabei ausreichend trinkt, schafft bereits einen wichtigen Grundstein für eine gut funktionierende, intakte Mundflora. Dann sind die Zähne an der Reihe. Natürlich ist die richtige Zahnpflege wichtig, vorher sollten die Zähne aber gründlich vom Zahnarzt kontrolliert, wenn nötig saniert und professionell gereinigt werden. Zahnfleischbluten, ein faulender Zahn und schlecht sitzende oder verschmutzte Prothesen sorgen garantiert für Mundgeruch.

Am besten geht man nach dem Motto „Vorbeugen ist besser als aufwändig bekämpfen“ vor: Man sollte sollte auf die richtige Zahnpflege achten, dass man also Zähne (und übrigens auch die Zunge) regelmäßig putzt, am besten zweimal täglich. Mindestens ebenso wichtig ist, dass die Zahnzwischenräume sauber bleiben. Eine weiche Zahnbürste und Zahnseide gehören im Kampf gegen die Ursachen von Mundgeruch also unbedingt dazu.

Außerdem gibt es natürlich auch Lebensmittel, z. B. Zwiebel und Knoblauch, deren Problematik bezüglich der Gerüche hinlänglich bekannt sind. Dazu geben wir Ihnen an anderer Stelle einige Tipps.

Die Zunge: Beliebter Aufenthaltsort von Fäulnisbakterien

Wegen ihrer rauen Oberfläche ist die Zunge ein idealer Ort für die Fäulnisbakterien. Sie bilden zum Eigenschutz einen Belag auf der Zunge und können ungestört am schlechten Atem arbeiten. Also ist es wichtig, regelmäßig mit einem Zungenreiniger gegen den Zungenbelag vorzugehen.

Viele weitere Tipps und Informationen bei schlechten Gerüchen finden Sie auf unseren Ratgeberseiten zu Zahnkrankheiten und richtiger Mundpflege, aber auch zu anderen Ursachen von Mundgeruch. Überprüfen Sie auch, ob die Ursachen des Mundgeruch von innen kommen, von Sodbrennen, Probleme mit der Speiseröhre oder gar einem Magengeschwür.

Mit unseren Informationen über die Mundgeruch-Ursachen und den Tipps dagegen können Sie vielleicht auch bald Ihre Arbeitskollegin oder Ihren Fußballkumpel viel besser riechen.

Stozzon Chlorophyll-Dragees gegen Mund- und Körpergeruch. Wirkstoff: Chlorophyllin-Kupfer-Komplex, Natriumsalz. Anwendungsgebiete: Traditionell angewendet zur Vorbeugung gegen Mund- und Körpergeruch. Beim Auftreten von Krankheitszeichen sollte ein Arzt aufgesucht werden. Warnhinweise: Enthält Sucrose (Zucker) und Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.